• Pfarrer Georg

15.So: Verlässlichkeit


Es kommt vor, dass sich zwei Menschen etwas ausmachen, aber es kommt nicht zustande; der eine hat auf die Verabredung vergessen … wenn dies immer wieder passiert, wird sich der andere fragen: „Kann ich mich auf dich und dein Wort noch verlassen?“

Vielleicht fragen wir uns im Bezug auf Gott und die Welt auch, ob wir uns auf Sein Wort noch verlassen können: wir erfahren täglich von so viel Leid, von so viel Ungerechtigkeit... Wie steht es da mit Gottes Verheißung - Gilt die Zusage seiner Gegenwart noch? Dürfen wir uns darauf verlassen?

Ich finde in den Texten des heutigen Sonntags eine tröstliche Antwort:


Der Prophet Jesaja versichert im Namen Gottes :

„Wie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht dorthin zurückkehrt, ohne die Erde zu tränken und sie zum Keimen und Sprossen zu bringen, so ist es auch mit dem Wort, das meinem Mund verlässt: Es kehrt nicht leer zu mir zurück, ohne zu bewirken, was ich will, und das zu erreichen, wozu ich es ausgesandt habe.“

  • Kann ich wahrnehmen, dass Gott so - in mir und durch mich - wirkt?

Paulus wiederum vergleicht die Leiden der Schöpfung mit den Geburtswehen, die den kommenden Freuden über die Geburt vorausgehen. Er, der so vieles an Widrigkeiten zu ertragen hatte, sagt:

„Ich bin überzeugt, dass die Leiden der gegenwärtigen Zeit nichts bedeuten im Vergleich zu der Herrlichkeit, die an uns offenbar werden soll.“

  • Ahne ich - trotz allem - auch etwas von dieser Hoffnung des Paulus?

Und schließlich tröstet uns Jesus im Gleichnis vom Sämann, dass es immer Hoffnung auf Fruchtbarkeit gibt, auch wenn viele unserer Bemühungen ins Leere laufen:

„Ein (kleiner) Teil (der Saat) fiel auf guten Boden und brachte Frucht, teils hundertfach, teils sechzigfach, teils dreißigfach.“

  • Welche konkreten Erfahrungen verbinde ich mit Wachstum auf gutem Boden?

Auch wenn unsere Welt turbulent und voller Unsicherheit ist, dürfen wir uns auf Gottes tragendes und wirkendes Wort verlassen.

64 Ansichten
  • Instagram
  • Facebook
  • Twitter

Impressum:

für Texte & Inhalt verantwortlich: Mag. Georg Fröschl

Laurentiusplatz 2, 1140 Wien, Pfarrer der Pfarre Breitensee

pfarrer@pfarre-breitensee.at, +43 660 653 40 64

©2019 Lichtspuren. Erstellt mit Wix.com