• Pfarrer Georg

Fenster öffnen

Aktualisiert: Jan 8

Jeden Morgen öffne ich nach dem Aufstehen meine Fenster im Schlafzimmer und atme die frische Luft ein. Ich lasse so den neuen Tag herein und verweile noch ein paar Augenblicke.


Da wir im Advent auch Fenster öffnen – viele Kinder haben einen Adventkalender – denke ich, dass wir das „Fenster öffnen“ als Symbol der Erinnerung in dieser Zeit nützen können.

Es geht nämlich im Advent um mehr, als um kleine Süßigkeiten hinter dem geöffneten Fenster. Es gibt viele berührendere Überraschungen, die uns geschenkt werden, wenn wir den Mut haben, auch unsere persönlichen Fenster zu öffnen:


· Es sind die Fenster zu mir selber, zu meinen Gefühlen: dass ich mich da reinspüren traue, wenn ich traurig bin oder wenn ich froh bin

· Es sind die Fenster zu unseren Mitmenschen: wirkliches Zuhören ist wertvoll und kann viel bewegen, einen Besuch machen, oder jemanden einladen

· Es sind die Fenster zu unserem Ursprung, zu Gott und zu Jesus Christus: da kann uns bewusst werden, wie reich wir beschenkt sind, wie groß die Liebe ist.


Advent ist ein Entgegen-Leuchten der Verheißung Gottes. - Öffnen wir unsere Fenster und lassen wir Gottes Absicht in unser Leben strahlen und wirksam werden.

47 Ansichten
  • Instagram
  • Facebook
  • Twitter

Impressum:

für Texte & Inhalt verantwortlich: Mag. Georg Fröschl

Laurentiusplatz 2, 1140 Wien, Pfarrer der Pfarre Breitensee

pfarrer@pfarre-breitensee.at, +43 660 653 40 64

©2019 Lichtspuren. Erstellt mit Wix.com