• Georg Fröschl

Herz-Töne


Die ersten Herztöne eines Embryos beglücken die Eltern:

sie staunen über das Wunder des Lebens.


Die Hand am Puls eines Sterbenden fragt voller Bange:

wie lange noch werde ich deinen Herzschlag fühlen?


Dazwischen pulsiert das Leben in Höhen und Tiefen.

In den Hoch-Zeiten schlägt das Herz freudig schnell.

In Phasen von Traurigkeit zittert ängstliche Unruhe in unserer Brust.


"Unruhig ist unser Herz", sagt der Heilige Augustinus, "bis es Ruhe findet in Gott."

Diese Ruhe finden wir nicht erst im Tod, sondern schon überall dort, wo unser Herz zur Quelle der Liebe wird. Überall dort wächst Ruhe, Gelassenheit und Vertrauen.

Wo die Liebe ist, da wohnt Gott.

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Du-Gott

Dein Menschenbild?

Ich find mich gut