• Pfarrer Georg

Psalm 13


Furcht und Vertrauen


Herr! Hast du mich für immer vergessen?

Wie lange willst du dich noch verbergen?

Wie lange sollen mich die Sorgen quälen,

soll der Kummer Tag für Tag an meinem Herzen nagen?

Wie lange dürfen meine Feinde mich noch bedrängen?

Sieh mich doch wieder an, Herr!

Gib mir Antwort, du mein Gott!

Mach es wieder hell vor meinen Augen,

damit ich nicht in Todesnacht versinke!

Sonst sagen meine Feinde: »Den haben wir erledigt!«,

und jubeln über meinen Sturz.

Doch ich verlasse mich auf deine Liebe,

ich juble über deine Hilfe.

Mit meinem Lied will ich dir danken, Herr,

weil du so gut zu mir gewesen bist.



Die Psalmen waren auch für Jesus ein Gebetbuch.

In diesen Texten ist die Erfahrung vieler Generationen aufgehoben.

Auch wir heute dürfen uns darin wiederfinden und uns stärken:

Wir sind im Schweren nicht allein!

Auch uns kann durch die Tage des Kummers und der Sorge die Hoffnung auf Gottes Hilfe tragen.

Am Ende möge uns immer wieder neu die Dankbarkeit aufleuchten und ermutigen.



38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nie ohne Liebe

anderswo

nimm und gib