• Georg Fröschl

Schenk dein Lächeln


„Früher hatten wir keine Smileys – wir mussten selber lächeln.“

Dieser Satz fiel mir bei einem Besuch auf, als zufällig die Nachmittagssonne gerade diese Karte auf einer Pinnwand im Zimmer beleuchtete.


So vieles wird uns heute abgenommen: die Technik ersetzt unsere Bemühungen bei schweren Arbeiten, die früher händisch erledigt werden mussten; um mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, brauchen wir heute nur mehr ein paar Klicks…


Doch trotz aller Erleichterungen kann niemand mein Leben leben. Für meine Gefühle bin ich selbst zuständig; ich bin verantwortlich, wie ich mit anderen umgehe. Niemand kann durch das Fenster meiner Sinne empfangen: niemand kann schmecken, tasten, riechen, fühlen, hören, sehen so wie ich…

Und schließlich: niemand kann mein Lächeln lächeln.


Schenk dein Lächeln heute – einfach so...

74 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

In Bekümmernis...

Antwort des Rabbi