283 Suchergebnisse für „“

    Blogbeiträge (272)
    • hoffendes Herz

      nicht immer nur über Social Media kommunizieren sondern manchmal auch über die Kraft des Vertrauens Stille aushalten geduldig auf Resonanz warten fast verzweifeln am Schweigen Ohnmacht sich ausspannen hinein in die Nacht bis uns endlich am Morgen ein Licht berührt wie ein Geschenk.

    • Fest Christkönig

      Die Botschaft des Evangelisten Matthäus vom Fest Christ König interpretiert das Königtum Christi auf besondere Weise: Da ist nicht von einem König die Rede, der Steuern und Untertänigkeit fordert; hier begegnet uns kein König, der uns mit Macht und Größe in den Schatten stellt und damit Ehrfurcht erzwingt. Sondern hier begegnet Christus als einer, der uns braucht, als einer der unsere Liebe zum Fließen bringen will. Denn überall da beginnt nämlich sein Reich: ubi Caritas, deus est. Christus, der König, ist also von seiner Höhe herabgestiegen und hat sich im Kleid der Armen unter uns begeben. So nimmt er einerseits an unserem oft armseligen Leben teil. Andererseits ist seine Nähe in den Armen auch ein Anspruch an uns und unsere Liebe. Dieser Anspruch kann mitunter in Gewissensnöte führen, wenn wir feststellen, dass wir nicht jedem Armen helfen und jedem Bettler geben können. Doch ich bin überzeugt, dass Liebe niemals als Leistungsschau und Wettbewerb verstanden werden will. Denn damit würden wir uns fertig machen. Ein erster Schritt in der Nachfolge des Christus-König ist, wenn wir neu sehen lernen: nämlich in jedem Menschen Jesus sehen… in jedem Geschöpf den bittenden Blick Gottes erkennen… Zu spüren, dass sich Christus auch in mir selbst nach der Liebe ausstreckt. Damit nimmt uns Christus, unser König, schon ein Stück mit hinein in sein Reich und führt uns in sein wunderbares Licht.

    • Zufall trifft

      Je planmäßiger der Mensch vorgeht, um so wirkungsvoller trifft ihn der Zufall Friedrich Dürrenmatt

    Alles ansehen
    Seiten (11)
    • meine Fotos | Lichtspuren

      Spiegelung Herbst 20 Schattenspiel Tor und Tür 17. November 2019 Brücken Steine Lombardei 27. August 2019 Kirchen-Ansichten 17. Oktober 2019 Himmel 1. Jänner 2020 Aufblühen April Sommer-Eindrücke 1. September 2019 Herbst-Collage 23. September 2019 Winter-Stimmung 9. Dezember 2019

    • Weisheit | Lichtspuren | Seelsorge | Wien

      über mich ​ hinaus Mir fällt mir dazu die Dornbusch-Erzählung ein (Buch Exodus 3): Hier wird erzählt, dass Mose eines Tages seine Schafe einmal über die Steppe … hinausführt Und da hat er ein Erlebnis, das seine bisherigen Erfahrungen : übersteigt Ein mickriger Dornbusch brennt und verbrennt doch nicht. Und Mose hört eine , er hört seinen Namen. Stimme Er wird angesprochen, er wird gebraucht, er wird berufen, sich einzusetzen für seine Landsleute in ihrer Not Mose weiß, dass der Ort ist, hier zieht man die Schuhe aus - aus Respekt wie in einer Wohnung heiliger Boden Und er erfährt den Namen Gottes: Ich bin der „Ich bin da“

    Alles ansehen
  • Instagram
  • Facebook
  • Twitter

Impressum:

für Texte & Inhalt verantwortlich: Mag. Georg Fröschl

Laurentiusplatz 2, 1140 Wien, Pfarrer der Pfarre Breitensee

pfarrer@pfarre-breitensee.at, +43 660 653 40 64

©2019 Lichtspuren. Erstellt mit Wix.com