• Georg Fröschl

Fenster

Ich blicke durch mein Fenster hinaus auf einen Baum.

Und wenn ich mir den Baum genauer anschaue, sehe ich Zweige und Knospen - sie sind wiederum wie Fenster hinein in die Großartigkeit der Natur.

Und die blühende Natur ist im Gesamten wie ein Fenster in die Absicht des Schöpfers: Leben schenkend, sich daran freuend.


Ich lausche den Erzählungen der Mitglieder unserer Schreibgruppe.

Sie sind wie Fenster in eine besondere Welt.

Jede Geschichte führt in einen eigenen Kosmos, ist neu und einzigartig.

Jede Geschichte berührt auch Bekanntes in mir, das in Resonanz zu schwingen beginnt.


Ich bin dankbar für diese Fenster.

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Meine Fragen leben