• Georg Fröschl

Glaube und Heiterkeit


Der 31. Jänner ist der Gedenktag eines Lieblings-Heiligen von mir: Johannes Bosco.

Don Bosco hatte die Gabe, Spiritualität mit Humor zu verbinden, den Glauben mit Heiterkeit zu leben.


Einer seiner bekannten Aussprüche hat wohl viele Stammbuchseiten gefüllt: „Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen!“

FRÖHLICH SEIN: froh zu sein bedarf es bekanntlich wenig… für mich ist der Frohsinn eine Haltung, die das Alltägliche wertschätzen kann, die sich selbst nicht zu wichtig nimmt.

GUTES TUN: hier kann ich an meinen eigenen Erwartungen Maß nehmen (was du willst, dass man dir tut, das tu auch anderen). Damit darf ich im Kleinen bei meinen Nächsten beginnen. Dieses Tun macht sehr oft auch glücklich.

SPATZEN PFEIFEN LASSEN: die nörgelnden und besserwisserischen Stimmen in mir und rund um mich sollen einfach zwitschern, ohne dass sie mein Herz berühren.


So gesehen kann ein einfaches Leben auch spannend und schön sein.

104 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

In Bekümmernis...

Antwort des Rabbi