top of page
  • AutorenbildGeorg Fröschl

Gott begreifen


„Wenn du Gott begreifst, ist es nicht Gott.“ so sagt ein bekannter Theologe.


Ich will diesen Satz nicht „leibfeindlich verstehen“, weil ich mich daran erfreue, dass Gott sich in der Inkarnation „begreifbar“ gemacht hat.


Radikal zu Ende gedacht bedeutet die Aussage: Niemand kann Gott für sich haben. Niemand hat die Wahrheit für sich allein. Das gefällt mir.


Die Konsequenz ist: Wenn wir mehr von Gott erfahren und begreifen wollen, dann müssen wir Gemeinschaft pflegen, aufeinander hören und uns selber mitteilen.

53 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ka-plan

Im Tun lernen

Narges Mohammadi

bottom of page