• Georg Fröschl

Im Grunde gut...


…so lautet der Titel eines Buches, das ich gerade lese. Der Autor vertritt die These, dass der Mensch im Grunde gut ist und auch das Gute will. Er belegt mit Beispielen, dass in der Evolution soziales Verhalten und Kooperation stärkere Triebkräfte sind als Konkurrenz und Gegeneinander.


Ich stimme dieser These zu und finde sie auch in der Bibel bestätigt: im Schöpfungslied der Genesis heißt es, dass „Gott sah, was er gemacht hatte – es war sehr gut“. Und im Neuen Testament erinnert Paulus im Römerbrief, dass die Schöpfung zwar noch in Geburtswehen liegt, aber dass gegenwärtiges Leid nichts bedeutet im Vergleich zu jener Herrlichkeit, die uns erwartet. (vgl. Röm 8,18)


Ich lade dich ein, die Welt mit diesem hoffnungsvollen Blick zu betrachten; wir müssen dabei das Dunkle nicht ignorieren, aber das Böse soll auch nicht unsere Zuversicht ersticken. Wie beim Wein ist auch im Leben die Phase der Gärung nur ein Durchgangs-Stadium...

154 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Meine Fragen leben