• Pfarrer Georg

Positives im Negativen


Vor kurzem haben wir beim Sonntags-Frühstück über Stärken und Schwächen gesprochen; dabei wurde ich auf etwas Interessantes aufmerksam gemacht: „Georg, nimm eine Sache, die du als eine Schwäche empfindest, und schaue, in welcher Situation sie dir einen Vorteil bringt!


Ich habe mir einige Beispiele überlegt und gesehen, dass etwas Schlechtes auch etwas Gutes in sich bergen oder bewirken kann.

  • Wenn ich krank bin, fragen mich die Leute, ob sie für mich einkaufen gehen sollen, oder ob sie mich besuchen können?

  • Wenn ich selber nicht gut im Organisieren bin, finden sich oft Leute, die diese Schwäche ausgleichen können, und ich erfahre Entlastung.

  • Aus meiner Kindheit am Bauernhof weiß ich, dass Mist nicht nur schlecht ist, sondern dass er auch zum Dünger werden kann.

  • Ein gesundheitlicher Rückschlag lässt mich mein Leben neu überdenken; nach anfänglicher Traurigkeit kann ich später ganz neue Dinge in meinem Leben entdecken.

Schwächen, Fehler und Rückschläge sind nicht das Ende, sondern oft der Anfang einer neuen Entwicklung oder eines Reifungsprozesses.

53 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zielbild

  • Instagram
  • Facebook
  • Twitter

Impressum:

für Texte & Inhalt verantwortlich: Mag. Georg Fröschl

Laurentiusplatz 2, 1140 Wien, Pfarrer der Pfarre Breitensee

pfarrer@pfarre-breitensee.at, +43 660 653 40 64

 

Datenschutzrichtline

©2019 Lichtspuren. Erstellt mit Wix.com