• Georg Fröschl

...wie Geschwister miteinander


Es braucht Respekt - im Zusammenleben der Menschen, aber auch im Blick auf unsere Umwelt: Die Erde ist uns anvertraut! Wir dürfen für Pflanzen und Tiere wie Eltern sorgen; wie Liebende können wir Erde, Holz und Stoffe berühren, die Luft mögen wir als einen Schatz hüten, das Wasser dürfen wir als kostbares Geschenk annehmen, Berge und Hügel erzählen uns Geschichten wie Großeltern...


Das, was rund um uns ist, gehört zu uns, es trägt und verbindet uns; nichts will achtlos verschwendet und entsorgt werden....

Alles hat eine Botschaft: Tiere, Pflanzen, Gestein, Wasser, Sonne und Planeten.

Alles ist beseelt. Das weiß jeder, der schon einmal einen Baum umarmt hat oder einem Haustier einen Namen gegeben hat.


Betrachten wir die Geschöpfe unserer Umwelt von Zeit zu Zeit mit den Augen Liebender: so als wären sie Mitglieder einer großen Familie.

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Im Klostergarten

Heute