top of page
  • AutorenbildGeorg Fröschl

Wonnemonat


Ich liebe den Mai. Alles grünt und blüht. Üppigkeit breitet sich in der Natur aus und auch mein Inneres fühlt sich so an, als wäre es prallvoll mit Leben gefüllt. Wohin mit all dieser Kraft?


In meiner Kindheit gab es ein besonderes Ritual, das diese Gefühle ein wenig in eine Fassung bringen konnte: die Maiandacht.


Sonntagnachmittag ging ich mit meiner Familie nach Maria Bründl, in unsere Wallfahrtskirche. Sie steht in einem kleinen Kastanien-Hain außerhalb der Ortschaft.

Auch wenn ich lieber Fußball gespielt hätte, als mir das Sonntagsgewand anzuziehen und mit in die Kirche zu gehen, dauerte es meist nicht lang, bis mich der Zauber des Kirchenraumes erfasst hatte:

vom üppigen Grün außerhalb des Gotteshauses hinein in den gewölbten hohen Raum des barocken Kirchenschiffs. Goldene Verzierungen, bunte Glasfenster, Figuren an den Altären und die vertrauten Bilder schafften eine beeindruckende Kulisse für meine Kopfgeschichten, die ich mir als Kind zu all den Gegenständen erdacht hatte.

Das Schauspiel mit Weihrauch und den verkleideten Personen in Gestalt der Ministranten und des Priesters beobachtete ich mit kindlicher Neugier, aber nicht unbedingt mit frommen Gedanken.


Berührt hat mich vielmehr der Gesang, und im Besonderen die Mutter-Gottes-Rufe. Maria als Gottesmutter war für mich eine Mischung aus den Gefühlen zur eigenen Mutti, zu einer schönen Frau und auch zu einem Menschen, der mir beistehen konnte und der mir sicherlich in allem helfen wollte.

„Muutter Goottes - wir ruufen zu dir!“ so lautete der Kehrvers, für den ich kein Gesangsbuch mehr brauchte. Und dann folgten die Anrufe, bei denen der alte Mesner die zweite Stimme sang und einige Sopranstimmen die Überstimme bildeten.

Ich kann mich erinnern, dass mir da oft die Gänsehaut wie ein warmer Schauer über den Rücken gelaufen ist. Dieser Mehrklang weckte Freude, Innigkeit und Bitte in gleicher Weise in mir.


Hier hatte meine ganze Sehnsucht Platz und ich wusste, dass mir das Leben noch viel zu geben hat.


37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page