• Georg Fröschl

Worte wirken...


Gott sprach und es ward…


Ich staune, was aus Worten entstehen kann:

Sie können berühren, Resonanz erzeugen, zum Klingen bringen.

Sie können Freude und Lebendigkeit wecken, meine Phantasie entfachen.

Sie können trösten, befreien, neue Wege aufzeigen.

Sie können wie Balsam sein oder ein warmer Sommer-Wind.

Manchmal bergen sie mich behutsam, wenn mich friert.


Worte sind für mich wie Töne: sie brauchen den Nachhall, das schwingende Wirken danach. Es verleiht dem Gesagten Tiefe und Glanz und bildet eine Brücke zur sprechenden Person. –


Vielleicht ist der siebente Schöpfungstag eine Erinnerung an diese Ruhe:

in ihr finden unsere Worte zu ihrem vollen Klang.

56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Warum weinst du?

Jetzt