• Georg Fröschl

Resonanz


Die Liebe hat viele Gesichter.

Da ist die Liebe zur Natur, zur Schönheit, zur Musik, zu den Tieren, zu den Eltern, zu den Kindern, zum Freund, zur Freundin.

Sogar in der Partnerschaft fächert sich die Liebe auf: in die seelisch-herzliche Zuneigung, die erotisch-körperliche Anziehung und in die geistig-intellektuelle gemeinsame Freude.


Vor kurzem habe ich ein Bild für die Liebe entdeckt, das für alle Nuancen dieser schönen Kraft passt: die Liebe ist wie die Musik, die in einem Orchester erklingt. Jedes Instrument spielt seine eigene Stimme und doch klingt es auch mit den Schwingungen der anderen mit.


Es kommt also darauf an, dass jedes Instrument seine eigene Melodie spielt und so zum Ganzen beiträgt. Der Genuss schließlich überträgt sich auf alle, wie echte Liebe immer auch ein universales Geschehen ist.

111 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Erzählen im Kreis

Im Grunde gut...