• Georg Fröschl

Drei-Ein-heit

Der Mönch David Steindl-Rast hat für die „Drei-Einheit Gottes“ ein Bild verwendet, das mir gut gefällt: eine sprudelnde Wasser-Quelle

  1. das Wasser, das sichtbar an die Oberfläche tritt, wird konkret erlebbar als köstliches und erfrischendes Element – das ist der „Sohn“

  2. das Fließen, Sprudeln und Drängen des Wassers – das ist der Geist

  3. der verborgene Quellgrund tief in der Erde – das ist der Vater

Alles gehört zusammen, ist immer in Beziehung … Die Wasserquelle IST Leben.


Dieses trinitarische Muster trägt die ganze Schöpfung: kein Geschöpf ist nur Sichtbares; jedes Geschöpf hat auch einen verborgenen tiefen Grund und jedes Geschöpf ist bewegte, dynamisch Wirklichkeit.


Wenn Eltern über ihr Kind staunen, werden sie auch von diesen drei Aspekten berührt: Staunen über das Unbegreifbare (Urgrund), Kind in Händen (konkretes Geschenk), lebendige Beziehung (Geist). Sie könnten dann vielleicht sagen:

  1. Du unser Kind, von wo kommst du her - du bist ein Wunder!

  2. Schön, dass wir dich in Händen halten dürfen, dass du uns konkret anvertraut bist

  3. Unsere Beziehung ist etwas Lebendiges, jeden Tag neu und sehr spannend, immer im Wachsen.

Wir danken Gott für dich.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Impressum

für Texte & Inhalt verantwortlich: Mag. Georg Fröschl

Design: Stellar Marketing

Laurentiusplatz 2, 1140 Wien, Pfarrer der Pfarre Breitensee

pfarrer@pfarre-breitensee.at, +43 660 653 40 64

 

Datenschutzrichtlinie

© 2021 Lichtspuren - Mag. Georg Fröschl