• Georg Fröschl

Schach matt

Vor einigen Jahren gab es auf Netflix die Serie Game of Thrones: Hier geht es in zahlreichen Kämpfen um die Rolle der Vorherrschaft, um die Eroberung des Königsthrones. Dabei gibt es unzählige Intrigen, Bündnisse, Lügen und viel viel Blutvergießen.

All das zieht uns immer wieder in Bann - scheinbar ist Herrschen und Kämpfen in uns tief verankert. – Was bedeutet dann in diesem Kontext das Fest "Christkönig"?

Viele kennen das Brettspiel „Schach“. Hier geht es auch um einen König. Der Name Schach kommt vom Persischen Wort „Schah“, was so viel wie Herrscher bedeutet.

Bei diesem Spiel muss am Ende einer der beiden Könige, den anderen Schach matt setzen. Dass dabei die Bauern und alle anderen Spielfiguren draufgehen, scheint fast normal. Alle werden für den König geopfert.

Das Christkönigsfest kehrt diese Perspektive um: Christus der König gibt sein Leben hin für die anderen. Es sind Liebe und Vertrauen, die sein Königtum auszeichnen; damit übersteht Jesus allen Spott und durchbricht den Teufelskreis der Gewalt. Letzten Endes siegt die Liebe, denn sie kann nicht getötet werden.

Ist es nicht tröstlich, dass uns Jesus ein Ausweg gezeigt hat - aus der tödlichen Dynamik des Beherrschens und Unterdrückens? Auch wenn wir immer wieder in Gewaltanwendung zurückfallen, haben wir in Jesus, dem König, eine heilvolle und zukunftsoffene Alternative.

Dass Jesus mit seiner Art des Königseins auch die innerste Absicht Gottes aufleuchten lässt, das besingt der Christus-Hymnus im Brief an die Gemeinde in Kolossä:

Gott hat uns der Macht der Finsternis entrissen und aufgenommen in das Reich seines geliebten Sohnes.

Er ist Bild des unsichtbaren Gottes.

In ihm wurde alles erschaffen, Throne und Herrschaften, Mächte und Gewalten, alles ist durch ihn und auf ihn hin erschaffen.

Denn Gott wollte mit seiner ganzen Fülle in ihm wohnen.

Alles wollte er zu Christus führen, der Frieden gestiftet hat am Kreuz durch sein Blut.

Das ist das wahre Königtum, zu dem auch wir in der Taufe gesalbt und gerufen sind.




19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Denke Frieden

Türen öffnen