• Georg Fröschl

Wahrheit als Mosaik


„Wir sehen die Welt nicht, wie sie ist, sondern wie wir sind.“

Mit anderen Worten: Wir schauen immer durch die eigene Brille. Das zu wissen, scheint mir wichtig.


Einerseits heißt das: unsere eigene Sichtweise ist wertvoll, weil sie unsere ganz persönliche ist. Und andererseits heißt es auch, dass es auch andere Sichtweisen gibt und daher beim Diskutieren nicht immer ums Recht-Haben gehen muss. Es könnte auch ein vielfältiges, buntes Mosaik durch das Miteinander-Reden entstehen.


Ich liebe deswegen das Erzählen im Kreis, wo alle einander sehen. Jede legt den eigenen Beitrag in die Mitte - wie ein Scheit ins Lagerfeuer.

Die Wahrheit des einen löscht die der anderen nicht aus, sondern alles dient der gemeinsamen Fülle.

39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

In Bekümmernis...

Antwort des Rabbi